Unsere Buchtipps

Schauen Sie auch in unseren älteren Buchtipps oder im Archiv nach.

Edward Brooke-Hitching: Atlas der erfundenen Orte
Andreas Marks, Rhiannon Paget: Hiroshige & Eisen
Cyrill Stieger: Wir wissen nicht mehr, wer wir sind
Ovid: Liebeskunst
Massimo Picliucci: Die Weisheit der Stoiker
Georg Weber (Hrsg.): Rebellion unter Laubenbögen
Philipp Blom: Was auf dem Spiel steht
Stefan Klein: Das All und das Nichts
Sibylle Anderl: Das Universum und Ich
Ernst Peter Fischer: Hinter dem Horizont
Gottfried Benn: «Absinth schlürft man mit Strohhalm, Lyrik mit Rotstift»
Wolfram Knauer: Duke Ellington
Sandra Hofmeister: Herzog & de Meuron
Dolores Denaro (Hrsg.): Erica Pedretti – Flügelschlag
Javier Errea: Visual Journalism
Alice Piciocchi, Andrea Angeli: Kiribati
Adrian Möhl, Denise Sonney: Flora Amabilis
Sy Montgomery: Rendezvous mit einem Oktopus
Carlo Bernasconi, Juliette Chrétien: Helvetia Vegetaria
Eva Derndorfer, Elisabeth Fischer: Honig – Das Kochbuch
Walter Mayer: Brot

Edward Brooke-Hitching
Atlas der erfundenen Orte
Die grössten Irrtümer und Lügen auf Landkarten

Edward Brooke-Hitching: Atlas der erfundenen Orte

Dies ist kein Atlas der Welt, wie sie ist oder wie sie je war. Vielmehr hat der Dokumentarfilmer Edward Brooke-Hitching in diesem Band Karten von Ländern, Inseln, Flüssen und ganzen Kontinenten versammelt, die es so nie gegeben hat. Und doch haben all diese fiktiven Orte eines gemeinsam: Sie haben es auf die realen Weltkarten ihrer Zeit geschafft. Und was einmal auf einer Karte existiert, wird meist für lange Zeit nicht mehr hinterfragt, ähnlich einem auswendig gelernten Fehler. Die Gründe für diese kartographischen Missgeschicke reichen von Aberglauben über optische Täuschungen bis hin zur glatten Lüge. Brooke-Hitching hat dazu zahlreiche unterhaltsame Anekdoten ausgegraben und führt den Leser indirekt in die Geschichte der Kartographie ein.

Jana Kilchenmann

dtv Verlag, 2017
256 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-423-28141-6

In den Warenkorb

CHF 42.50

Andreas Marks, Rhiannon Paget
Hiroshige & Eisen
Die neunundsechzig Stationen des Kisokaido

Andreas Marks, Rhiannon Paget: Hiroshige & Eisen

Tokugawa Ieyasu liess im frühen 17. Jahrhundert entlang des «Kisokaido», einer Route, die von Edo, dem heutigen Tokio, nach Kyoto führte, 69 Poststationen erstellen, die den Reisenden fortan als Raststätten auf ihrer Reise dienten. Utagawa Hiroshige und Keisai Eisen haben die legendäre Wegstrecke quer durch Japan künstlerisch umgesetzt.  Die in den 1840er Jahren entstandenen Darstellungen gelten als Meisterwerke der japanischen Holzschnittkunst.

Therese Heiniger

Taschen, 2017
234 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-8365-3938-8

In den Warenkorb

CHF 138.50

Cyrill Stieger
Wir wissen nicht mehr, wer wir sind
Vergessene Minderheiten auf dem Balkan

Cyrill Stieger: Wir wissen nicht mehr, wer wir sind

Haben Sie schon von den Pomaken, den Torbeschen oder den Aromunen gehört? Dies sind kleine Völkergruppen auf dem Balkan, wo viele Völker und Minderheiten neben- und miteinander leben. Cyrill Stieger ist als Journalist Kenner dieser Region und hat zahlreiche kleine Dörfer in den entlegensten Gegenden besucht. Er hat mit einheimischen Lehrern, Dorfältesten und Bäuerinnen gesprochen und dabei Bemerkenswertes erfahren. Zum Beispiel über die Torbeschen in Mazedonien: Die gemeinsame Sprache verbindet sie mit den christlich-orthodoxen Mazedoniern, der islamische Glaube mit den Albanern und der türkischen Minderheit. Als Volksgruppe sind sie aber nicht anerkannt. Ein Mann fragt sich: «Wie kann ich einer Nation angehören, die es gar nicht gibt?»

Veronika Scheuermeier

Zsolnay, 2017
288 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-552-05860-6

In den Warenkorb

CHF 33.50

Ovid
Liebeskunst

Ovid: Liebeskunst

Ovid lebte vor 2000 Jahren. Er wurde von Kaiser Augustus ans Schwarze Meer verbannt und eine Rückkehr nach Rom wurde ihm trotz vieler Bitten verweigert. «Liebeskunst» war Ovids erotisches Lehrgedicht, das in der antiken Welt zu den beliebtesten Werken gehörte. Er schildert darin die lebensfrohe, brodelnde Weltstadt Rom mit Anweisungen für eine unverhohlen animalisch-triebhafte Erotik. Im umfassenden Kommentar werden die vielen Anspielungen und Verweise ausführlich erläutert. Der Kommentar liegt, der Buchdruckerkunst der Renaissance nachempfunden, typografisch geschickt um den Text herum. Das dauernde Nachschlagen in den Anmerkungen entfällt damit.

Ulrich Riklin

Galiani Berlin, 2017
384 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-86971-153-9

In den Warenkorb

CHF 49.90

Massimo Picliucci
Die Weisheit der Stoiker
Ein Philosophischer Leitfaden für stürmische Zeiten

Massimo Picliucci: Die Weisheit der Stoiker

Die Lehre der Stoa haben die alten Griechen entworfen. Ihre Leitsätze und Ansichten lassen sich trotzdem auf heutige Verhältnisse und Gegebenheiten anwenden und mögen uns zu einem guten Leben verhelfen. Denn das «gute Leben», das gelingende Leben, ist nach wie vor das Motiv, das uns drängt. Massimo Pigliucci, Professor der Philosophie, erklärt anhand vieler Situationen aus dem Alltag, wie uns das stoische Gedankengut unterstützt und uns dabei hilft, uns auf die wesentlichen Herausforderungen zu konzentrieren und diese zu bewältigen. Er argumentiert seinen Ansatz fundiert und begeistert mit seiner Leichtigkeit, wie das stoische Wissen in den heutigen Alltag einzubringen ist.

Esther Müller

Piper, 2017
288 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-492-05805-6

In den Warenkorb

CHF 31.90

Georg Weber (Hrsg.)
Rebellion unter Laubenbögen
Die Berner 1968er Bewegung

Georg Weber (Hrsg.): Rebellion unter Laubenbögen

Bern in den 1960ern: Proteste, öffentliche Diskussionen und Demonstrationen, legendäre Kunstausstellungen und Theateraufführungen: Die turbulenten Berner Jahre werden in diesem Buch von den Autoren François Gundbacher, Georg Kohler, Georg Weber und Fred Zaugg mit spannenden Textbeiträgen in Erinnerung gerufen und mit zahlreichen dokumentarischen Fotos ergänzt. Entstanden ist ein eindrückliches Zeitdokument.

Therese Heiniger

Zytglogge, 2017
250 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-7296-0960-0

In den Warenkorb

CHF 40.50

Philipp Blom
Was auf dem Spiel steht

Philipp Blom: Was auf dem Spiel steht

Der in Wien lebende Historiker Philipp Blom analysierte bereits in früher erschienenen Büchern brillant die Geschichte Europas. Nun erklärt er in diesem Essay stringent die aktuelle Lage, die geprägt ist von Klimawandel, Digitalisierung, Konsum und Angst vor dem Absturz. Und er wagt einen Blick in die Zukunft.

«Immer wieder ertappe ich mich bei der Frage, ob die Dinge wirklich so kommen könnten, wie ich sie hier dargestellt habe, ob das nicht alles weit hergeholt ist, ein wenig hysterisch. Ich klopfe die Argumente ab, ich vergleiche. Ich komme zu dem Schluss: nein, nicht hysterisch. Wirklich glauben will ich es aber immer noch nicht.»

Susanne Bühler

Hanser, 2017
224 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-446-25664-4

In den Warenkorb

CHF 28.90

Stefan Klein
Das All und das Nichts
Von der Schönheit des Universums

Stefan Klein: Das All und das Nichts

In den letzten Jahren hat sich unser Wissen über den Aufbau der Welt enorm erweitert. Dennoch ist es nur ein winziger Teil der Wirklichkeit, der uns zugänglich ist. Einstein meinte: «Die Natur zeigt uns vom Löwen nur den Schwanz (…), wir sehen ihn nur wie eine Laus, die auf ihm sitzt.» Sind wir wirklich nicht allein im Universum? Was geschah eine milliardste Sekunde nach dem Urknall? Fragen werden erörtert und Antworten vorgeschlagen: «Der Raum ist elastisch», wie sieht ein gekrümmter dreidimensionaler Raum aus? Die Lektüre setzt kein Fachwissen voraus, erfordert jedoch eine Offenheit gegenüber ungewohnten Denkansätzen.

Ulrich Riklin

S.Fischer Verlag, 2017
224 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-10-397261-0

In den Warenkorb

CHF 28.90

Sibylle Anderl
Das Universum und Ich
Die Philosophie der Astrophysik

Sibylle Anderl: Das Universum und Ich

Ich schaue ab und zu in den Nachthimmel und erfreue mich an Jupiter und Co. Zudem grusle ich mich gerne mit Fragen wie «wohin breitet sich das Universum aus?» oder «wie lange brennt unsere Sonne noch für uns?». Genau diese Themen behandelt Sibylle Anderl unter vielen anderen in ihrem Werk. Ich habe den Eindruck, dass sie dieses Buch vor allem geschrieben hat, um sich selbst einen geordneten Überblick über ihr Gebiet zu verschaffen. Sie reflektiert die Geschichte der Astrophysik, ihre Arbeitsweise, ihre Erkenntnisse und – ganz wichtig – was die Astrophysik im Vergleich zu anderen Disziplinen so speziell macht.

Michael Zimmermann

Hanser Verlag, 2017
256 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-446-25663-7

In den Warenkorb

CHF 31.90

Ernst Peter Fischer
Hinter dem Horizont
Eine Geschichte der Weltbilder

Ernst Peter Fischer: Hinter dem Horizont

Der Blaue Planet – noch heute faszinieren uns die Bilder der Erde, welche die Astronauten von Apollo 17 1972 zurückgebracht haben. Seit Urzeiten haben Seefahrer, Abenteurer, Künstler und Wissenschaftler wie Kopernikus, Kepler, Darwin oder Einstein hinter den Horizont geschaut und Weltbilder geschaffen, die ihre jeweilige Zeit prägten. Der Autor führt uns packend und anschaulich durch die Geschichte dieser Weltbilder: von der babylonischen Welt als Scheibe bis hin zu den neusten Erkenntnissen der Genetik, die unsere Stellung in der Welt hinterfragen.

«Das Leben und die Suche nach dem Horizont kommen an kein Ende… Es findet sich immer wieder Platz hinter dem Horizont. Sein Zauber bleibt und hält die Menschen in Atem.»

Veronika Scheuermeier

Rowohlt, 2017
384 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-87134-182-3

In den Warenkorb

CHF 33.50

Gottfried Benn
«Absinth schlürft man mit Strohhalm, Lyrik mit Rotstift»
Ausgewählte Briefe 1904-1956

Gottfried Benn: «Absinth schlürft man mit Strohhalm, Lyrik mit Rotstift»

«... Meine Personalien sind sehr nebensächlich. Ich bitte nur dies zu bringen: Gottfried Benn. Dr. med. im Krankenhaus Charlottenburg-Westend. Geboren 1886...»

Das Briefeschreiben gehörte zu Gottfried Benn wie das Dichten. Für diese Sammlung wurden bisher nicht oder nur selten abgedruckte Briefe sorgfältig zusammengetragen. Anhand von Briefen an Freunde, verehrte Frauen, Künstler der Zeit und geschäftliche Kontakte lernt man die Gedankenwelt des eigenwilligen Dichters und Arztes kennen. Eine Besonderheit sind die Briefe an seine Tochter. Benn schreibt sie in einem vorsichtigen bis distanzierten, aber zarten Ton.  

Susanne Bühler

Wallstein/Klett Cotta, 2017
623 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-8353-3109-9

In den Warenkorb

CHF 49.90

Wolfram Knauer
Duke Ellington

Wolfram Knauer: Duke Ellington

Duke Ellington war der bedeutendste Jazzkomponist des 20. Jahrhunderts – Punkt. Der erste Satz dieser Biographie über den grossen Pianisten, Komponisten und Orchesterleiter sitzt. Und doch wird diese Aussage dem Meister nur unzureichend gerecht. Er war auch ein virtuoser Pianist, aber vor allem ein begnadeter Bandleader, der sein Orchester vom Klavier aus steuerte und den Sound seiner Zeit entscheidend mitprägte. Wolfram Knauer, Musikwissenschaftler und international bekannter Jazz-Experte, beleuchtet in diesem Buch die verschiedenen Stilepochen des Duke und taucht tief in dessen Werk ein. Ein Genuss für alle Liebhaber und Freunde des Jazz. Am besten liest es sich mit der passenden Musik im Hintergrund.

Dominic Blaser

Reclam, 2017
328 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-15-011127-7

In den Warenkorb

CHF 41.50

Sandra Hofmeister
Herzog & de Meuron
Architektur und Baudetail/Architecture and Construction Details

Sandra Hofmeister: Herzog & de Meuron

Seit der Gründung 1978 in Basel realisierte das Architekturbüro Herzog & de Meuron, das mittlerweile über 340 Mitarbeitende beschäftigt, zahlreiche Entwürfe. In der vorliegenden Monografie werden neben dem VitraHaus in Weil am Rhein, der Tate Modern in London und dem National Stadium in Peking fünfzehn weitere gebaute Projekte dokumentiert. Die Interviews, Berichte, Zeichnungen, Projektbeschreibungen und Fotos der Bauprojekte gewähren einen reichen Blick hinter die Fassaden des Schweizer Architekturbüros. Ein Buch für alle, die mehr über die Hintergründe und das Schaffen der renommierten Architekten und das Zusammenspiel von Kunst und Architektur erfahren möchten.

Vera Muff

Edition DETAIL bei Birkhäuser, 2017
192 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-95553-378-6

In den Warenkorb

CHF 67.50

Dolores Denaro (Hrsg.)
Erica Pedretti – Flügelschlag
Mit Werkverzeichnis 1952-2014

Dolores Denaro (Hrsg.): Erica Pedretti – Flügelschlag

In diesem Kunstband wird erstmals Erica Pedrettis gesamtes künstlerisches Schaffen aufgearbeitet und gewürdigt. Erica Pedretti, geboren 1930, kam Ende 1945 mit einem Rotkreuztransport aus der damaligen Tschechoslowakei in die Schweiz. Obwohl ihr schriftstellerisches Werk im Vordergrund steht, sieht sie sich primär als bildende Künstlerin. Der Bildband ermöglicht die Entdeckung einer faszinierenden Kunstschaffenden, deren ausserordentliches Werk dem breiten Publikum bis heute kaum bekannt ist.

Therese Heiniger

Verlag für Moderne Kunst, 2017
256 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-903153-66-0

In den Warenkorb

CHF 57.90

Javier Errea
Visual Journalism
Infographics from the World’s Best Newsrooms and Designers

Javier Errea: Visual Journalism

In einer immer komplexer werdenden Welt werden die wirksamsten Geschichten visuell mit Infografiken erzählt. Diese verarbeiten schwierig fassbare Fakten und Zahlen in überblickbare Bilder: Wahlresultate, Katastrophen, Kriege oder Durchbrüche der Wissenschaft. Printmedien greifen zunehmend auf solche Bilder zurück: In der «South China Morning Post» beispielsweise wurden in einer doppelseitigen Illustration die wichtigsten Ereignisse der Geschichte Hongkongs von 1903 bis 2012 bildlich erzählt.

Der sehr schön gestaltete Bildband zeigt anhand vieler Beispiele, was die Meister des Fachs darzustellen vermögen und wie sich diese Kunst laufend weiterentwickelt.

Veronika Scheuermeier

Gestalten, 2017
288 Seiten, Halbleinen
ISBN 978-3-89955-919-4

In den Warenkorb

CHF 71.50

Alice Piciocchi, Andrea Angeli
Kiribati
Eine Inselwelt versinkt im Meer

Alice Piciocchi, Andrea Angeli: Kiribati

Der Inselstaat Kiribati, 1777 von James Cook entdeckt, liegt abgelegen mitten im Pazifik zwischen Australien und Hawaii. Experten gehen davon aus, dass die Inselgruppe in den nächsten Jahrzehnten aufgrund des Klimawandels und des damit einhergehenden Anstiegs des Meeresspiegels untergehen wird. Das vorliegende Buch befasst sich mit den kulturellen, ökologischen und sozialen Aspekten der Landesidentität im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Karten, Infografiken, Illustrationen und ein ausführliches Glossar ergänzen das anekdotenreiche Reisetagebuch und machen es zu einem bibliophilen Bijou.

Susanne Bühler

Sieveking Verlag, 2017
144 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-944874-74-6

In den Warenkorb

CHF 37.90

Adrian Möhl, Denise Sonney
Flora Amabilis
100 Pflanzen der Schweiz, die Sie kennen sollten

Adrian Möhl, Denise Sonney: Flora Amabilis

Nicht nur für Botanik-Liebhaber, sondern auch für Interessierte, Neugierige oder auf diesem Gebiet gänzlich Unbewanderte beschreibt der Autor 100 Pflanzen der Schweiz, «die Sie kennen sollten». Dieses schöne Buch wirft dabei nicht nur mit biologischen Begriffen um sich, sondern ergänzt wissenschaftliche Fakten mit Wortwitz, eigenem Charme und Dutzenden geschichtlichen und allgemeinen Wissenshäppchen. Die liebliche Pflanzenwelt, wie der Titel übersetzt lautet, spiegelt sich in den 100 Illustrationen wider, die zu jeder der porträtierten Pflanzen gezeichnet wurden. Die schweizerische Flora hat viel zu bieten und es lohnt sich, sie mit diesem kleinen bunten Buch besser kennenzulernen.

Yannick Blumenthal

Haupt, 2017
224 Seiten, Leinen
ISBN 978-3-258-08027-7

In den Warenkorb

CHF 29.50

Sy Montgomery
Rendezvous mit einem Oktopus
Extrem schlau und unglaublich empfindsam: Das erstaunliche Seelenleben der Kraken

Sy Montgomery: Rendezvous mit einem Oktopus

Ihr Gehirn ist wie ein Schal um ihren Hals gewickelt, sie haben drei Herzen und acht Arme, die mit rund 1600 Saugnäpfen bedeckt sind. Sie spielen und tricksen, treffen Entscheidungen und können komplexe Probleme lösen. Sie sind schüchtern und zurückhaltend, dann wieder neugierig und mutig. Sy Montgomery lässt uns auf einfühlsame und packende Weise an ihrer Entdeckungsreise in die Welt der Oktopoden teilhaben. Diese Reise führt die amerikanische Naturforscherin vom New England Aquarium in Boston, wo sie mehrere Kopffüsser und deren Pfleger kennenlernt, bis in den Golf von Mexiko, wo sie mit frei lebenden Tieren schwimmt. Das faktenreiche Buch ist zugleich kurzweilig und lehrreich; eine ideale Lektüre für alle, die das Leben in den Ozeanen besser verstehen wollen.

Vera Muff

Mare, 2017
336 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-86648-265-4

In den Warenkorb

CHF 39.90

Carlo Bernasconi, Juliette Chrétien
Helvetia Vegetaria
Vegetarische Rezepte aus der Schweiz

Carlo Bernasconi, Juliette Chrétien: Helvetia Vegetaria

Rösti, Fondue und Rüeblitorte: Ursprüngliche Schweizer Küche heisst oft auch vegetarische Küche. Man kochte damals, was Gemüsegarten, Feld und Wald hergaben und ergänzte diese Zutaten mit Milchprodukten und Eiern. Mit Vieh und Fleisch wurde hauptsächlich Aufzucht und Handel betrieben.

Die Autoren teilen die Schweiz in sieben kulinarische Regionen, stellen deren süsse und pikante Klassiker vor und komponieren die traditionellen Rezepte zeitgemäss. Das Buch ist in einer wunderschönen Schlichtheit gestaltet und überzeugt inhaltlich, haptisch und optisch.

Susanne Bühler

AT Verlag, 2017
264 Seiten, Halbleinen
ISBN 978-3-03800-928-3

In den Warenkorb

CHF 50.90

Eva Derndorfer, Elisabeth Fischer
Honig – Das Kochbuch

Eva Derndorfer, Elisabeth Fischer: Honig – Das Kochbuch

Sterben die Bienen aus, sterben auch wir Menschen. Spätestens seit dem Film «More than Honey» von Markus Imhoof wissen wir, wie wichtig die Arbeit der Honigbienen für den Menschen ist. Dieses Buch widmet sich aber nicht nur den Bienen, sondern vor allem ihrem süssen Nektar, der viel mehr ist als ein einfaches Süssungsmittel. Genauso vielfältig wie unsere Landschaft ist auch der Geschmack des Honigs und macht so ihren Duft essbar. Ob Waldhonig-Walnuss-Tarte, Fondue mit Honigwein oder der Gebrauch von Honig in der Naturmedizin - dieses Buch beweist, dass Honig nicht bloss ein Brotaufstrich ist.

Simone Liechti

Brandstätter, 2017
240 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-7106-0150-7

In den Warenkorb

CHF 48.90

Walter Mayer
Brot
Auf der Suche nach dem Duft des Lebens

Walter Mayer: Brot

Dieses Grundnahrungsmittel ist in unserer Kultur so tief verankert, dass es heute für viele mehr ist als ein Mittel zum Zweck. Der Geruch und der Geschmack von Brot lassen Erinnerungen in uns wach werden. Diesem Phänomen versucht Walter Mayer auf die Spur zu kommen. Was zeichnet ein gutes Brot aus? Was ist im Teig und warum schmeckt es – und manchmal eben nicht? Aus seinen Recherchen ist eine sehr persönlich gefärbte und unterhaltsame Reportagensammlung mit Fakten rund ums Brot entstanden.

Jana Kilchenmann

Insel, 2017
277 Seiten, Leinen
ISBN 978-3-458-17725-8

In den Warenkorb

CHF 32.50

Artbeat Graphic Design | Perron2 GmbH